Erfolge 2014

Erfolge 2014

Zum Anzeigen des Ereignisses auf das „+“ klicken.

09.11.2014 - Platz 1 und 2 im Märkischen Jugendwimpel für den gastgebenden Landwirtschaftlichen Reiterverein Kalthof
Bei schönstem Herbstwetter konnte der LRV Kalthof am Wochenende seine Besucher und Turnierteilnehmer begrüßen. Das Herbstturnier fand in diesem Jahr das zweite Mal statt und hatte, neben Prüfungen von der Führzügelklasse bis zur Dressur der Klasse L und im Springen der Klasse M, auch erstmalig den Mannschaftswettkampf des Märkischen Jugendwimpels ausgeschrieben. Dieser wird vom Märkischen Reiterverband initiiert und organisatorisch maßgeblich mitbestimmt. In die Gesamtwertung einer Mannschaft von unter 18jährigen Reiter/innen gehen eine Mannschafts-A-Dressur, ein Pas de deux, zwei Springen auf A-Niveau und eine theoretische Prüfung mit ein. Die Ergebnisse dieser Prüfungen werden am Ende mit unterschiedlicher Gewichtung multipliziert und ergeben dann einen Gesamtsieger.
Der Gastgeber konnte auch in diesem Jahr wieder zwei Mannschaften an den Start schicken. Die Mannschaft von Kalthof 1 bestehend aus Isabell Wicke, Gesa und Marie Papendieck, Ilka Bachmann, Bea Sophie Beckmerhagen, Jan Becker, Lea Schnadt und Sina Berlet sicherte sich im Dressur-Cup den Sieg, sowie im Spring-Cup Platz 3. Kalthof 2 bestehend aus: Marei Flunkert, Louisa Victoria Siebert, Lara Charlotte Carius, Sina Marie Extra, Antonia Tillmann, Isabelle Langner, Malte Donner, Luisa Sophie Merkentrupp konnte sich im Dressur-Cup über den 2. Platz und im Spring-Cup über den Sieg freuen. Nachdem alle Ergebnisse feststanden, wurde der Gesamtsieger ermittelt. So standen als Highlight des Sonntagnachmittags die Mannschaft Kalthof 1 als Gesamtsieger und die Mannschaft Kalthof 2 als Vize-Sieger des Märkischen Jugendwimpels fest.
Die goldenen und silbernen Schleifen wurden von den Richterinnen überreicht und die Ehrenpreise werden traditionell von Barbara`s Hippodrom in Kalthof gestellt. So kann der Wimpel ein weiteres Jahr in Kalthof verbleiben. Neben dem guten Wetter trugen auch die durchdachte Organisation, die ausreichenden Vorbereitungsplätze und die traditionell gute Gastronomie zum Gelingen der Veranstaltung bei. Der Reiterverein konnte sich darüber hinaus über viele Platzierungen und vordere Plätze seiner Mitglieder auch in den Einzelwertungen freuen.

 

13.09.2014 - Kalthofer Mannschaften überzeugen beim 1. Westfälischen Quadrillenfest
Auf neue Wege begab sich der RuF Fritz-Sümmermann-Fröndenberg in Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Pferdesportverband mit dem am Samstag erstmalig für Westfalens Reitvereine ausgeschriebenen Quadrillenfest.Unter verschiedenen Kriterien konnten sich die Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden und Ponys von dem Richterkollegium beurteilen lassen. Neben einer Schulpferde- und Rassequadrille startete besonders in der Klassischen und der Kreativen Quadrille ein starkes und hoch motiviertes Sportlerfeld.
In der Klassischen Quadrille konnte der LRV Kalthof eine Vierermannschaft bestehend aus Ilka Bachmann, Isabell Wicke, Tanja Sauerwald und Lefke Bennemann, sowie eine acht Paar starke Mannschaft mit Gesa und Marie Papendieck, Lena Kunold, Lisa Schäfer, Elisa Linneweber, Lena Goeken, Carina Bachmann und Leonie Klaas an den Start schicken.
Die auf reiterlich sehr hohem Niveau gerittene Viererkür wurde von der Jury besonders wegen der sauber geführten Linien und der durchlässigen Pferde gelobt, was ihnen in der Platzierung die Führung einbrachte. Die Equipe des gastgebenden Reitvereins platzierte sich mit ihrer Schlumpfenvorstellung ebenfalls auf dem vorderen Rang, dicht gefolgt von der zweiten Kalthofer Amazonenmannschaft, die einen verdienten Bronzeplatz erhielt. Die Mannschaftsführerin Svenja Bachmann nahm jeweils die Preise entgegen.Während der anschließenden Mittagspause wurde die Stadt Fröndenberg als Pferdefreundliche Stadt geehrt, was sogar den Bürgermeister Herrn Friedrich-Wilhelm Rebbe zu einer euphorischen Handlung verleitete. Er schwang sich auf den Rücken eines Pferdes und drehte gut gelaunt eine Runde über den großen Veranstaltungsplatz.
Den krönenden Abschluss des Tages bildeten die Kreativen Quadrillen. Hier hatten die Teilnehmer viele Gestaltungsmöglichkeiten, was das Einmarschieren der Mannschaft, die Bekleidung und die Musikauswahl anging. Die acht Paare des LRV boten zum Thema „Grease“ zunächst eine Tanzeinlage, bevor sie sich auf die Pferde schwangen und zu den mitreißenden Rock`n Roll Klängen eine eindrucksstarke und rhythmische Darbietung boten, die die überzeugten Richter mit der Goldenen Schleife und einer Stallplakette zum Sieg im 1. Westfälischen Quadrillenfest belohnten.
Die gesamte Veranstaltung fand vor schöner und zum Nachmittag hin auch sonniger Kulisse statt. Die gute Atmosphäre wurde auch durch den Veranstalter und dessen kulinarisches Angebot hervorgerufen und so sprach sich nicht nur der Moderator des Tages dafür aus, das Debüt des Westfälischen Qudrillenfestes im nächsten Jahr zu wiederholen.Eine Auswahl an Fotos findet Ihr in der Bildergalerie.
LRV Kalthof startet erfolgreich beim Bundeschampionat in Warendorf
Insgesamt 5 Reiter des LRV Kalthof konnten sich in diesem Jahr in 5 verschiedene Disziplinen für das Bundeschamponat in Warendorf qualifizieren.
Dies sind die Deutschen Meisterschaften der jungen Pferde und Ponys bis zum Alter von 7 Jahren. Qualifikationsprüfungen laufen ab April bundesweit.
Allein eine Qualifikation bedeutet für jeden Pferdezüchter, -besitzer und Reiter eine große Auszeichnung.Tanja Sauerwald startete ihren 4-jährigen Ponyhengst Vom Besten G in der Dressur und landete auf dem 16. Platz.
Jan Theymann brachte sein 6-jähriges Springpferd Newcomer an den Start und landete bei mehr als 150 Startern im guten Mittelfeld.
Marei Flunkert startete mit dem 5-jährigen gekörten Ponyhengst A New Star I und belegte im kleinen Finale den 18. Platz.Marie Luisa Mannel war gleich mit zwei 6-jährigen Dressurponys qualifiziert. Mit dem 7. Platz von Daylight in der Qualifikation war sie mit der Ponystute direkt für das Finale qualifiziert. Dort belegte sie den hervorragenden 5. Platz.
Mit Pauline landete Marie im kleinen Finale auf dem 5. Rang. Am Ende gab es Gratulationen von Isabelle Werth und der Bundestrainerin Frau Endres.Mit einer großen Überraschung wartete der erst 13-jährige Michel Brosswitz auf. Er und sein 5-jähriger Ponyhengst Cullerauge MSH überzeugte die Richter in allen 3 Wertungsprüfungen und steigerte sich dabei noch täglich. Waren die beiden in der Einlaufprüfung noch 11., gab es in der Finalqualifikation einen tollen 5. Platz. Im Finale belegte das junge Paar dann einen sensationellen 4. Platz. Und dass, obwohl Michel der jüngste Teilnehmer im Finale war und sein junges Pony erst seit Mai reitet.
Die Gratulation durch den Bundestrainers Peter Teeuwen war für Michel eine besonderes Lob nach den tollen Platzierungen in Warendorf.
24.08.2014 - Anna Friederike Noack siegt im Junge-Dressur-Talente-Cup 2014
Während die Vereinskameradinnen des LRV Kalthofs um die Märkischen Meisterschaften ritten, wurde am 24.08.2014 in Ostbevern das Finale des Junge-Dressur-Talente Cup 2014 ausgetragen. Zum vierten Mal richtet die Firma Braun Wälzlager aus Münster in diesem Jahr eine Serie für Dressurreiter/innen U 16 auf Großpferden aus. Der Cup war verbandsübergreifend für Westfalen und Weser-Ems ausgeschrieben. Die vier Wertungsprüfungen und das Finale fanden „rund um Münster“ , in diesem Jahr auch erstmals im Rahmen der „Future Champions“ in Hagen a.T.,  statt. Dies war eine tolle Kulisse für die jungen Reiter.
Die 20 Besten durften im Finale in Ostbevern starten. Geritten wurden Dressur-Reiter-L-Aufgaben auf Trense. Anna Friederike Noack startete mit ihrem Pferd Feiner August als Führende in der Gesamtwertung. Dieses entschied sie mit einer Wertnote von 9,0 für sich. Somit war ihr der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.Als Sonderehrenpreis erhält sie Trainingseinheiten unter der Leitung des Bundestrainers der Junioren und junge Reiter Herrn Hans-Heinrich Meyer zu Strohen am DOKR in Warendorf
23. und 24.08.2014 - Kalthofer Amazonen auf dem Siegertreppchen der Märkischen Meisterschaften und der Jugendtrophy
Am vergangenen Wochenende wurden die Märkischen Meister der Junioren Dressur und der Jungen Reiter/Reiter Dressur auf dem Reitturnier in Menden platziert. Nach drei Wertungsprüfungen sicherte sich Kim Burschik (LRV Kalthof) mit Now and forever Feivel die Goldmedaille bei den Junioren. Vizemeisterin wurde ihre Vereinskollegin Ilka Bachmann mit Checkpoint Charly. Marei Flunkert kam mit Carlotta auf den Bronzeplatz und machte so den Erfolg der Kalthofer Amazonen komplett.
In der Kategorie der Jungen Reiter und Reiter errang Gina Rosenkranz (Kalthof) souverän den Meistertitel auf FS Lovely Little Lucy und konnte so auf dem Siegertreppchen die goldene Schärpe entgegen nehmen. Zum Erfolg der beiden Bestplatzierten wurden sie von ihren Vereinskameradinnen mit einer Ice Pucket Challenge gebührend begossen.Im Anschluss daran fand die Platzierung der Jugendtrophy auf dem großen Platz in Menden statt. Die Trophy zur Jugendförderung wurde nun im zwölften Jahr in Folge von der Kalthofer Unternehmerin Barbara Knebel gesponsort. Die Wertungsprüfungen der Jugendtrophy fanden über die Turniersaison an verschiedenen Turnieren im Märkischen Kreis statt und finden traditionell auf dem Reitturnier in Menden ihren Abschluss.
Auch in diesem Jahr konnte das Feld der erfolgreichen Teilnehmer mit starker Kalthofer Beteiligung aufwarten. In der Dressur siegte Marie Papendieck auf Baumann’s Quenau vor ihrer Vereinskollegin Sina Marie Extra mit Francesca und der Bronzeplatzierten Lara Charlotte Carius auf Black Pearl. Die Jugendtrophy im Springen wurde ebenfalls mit starker Kalthofer Beteiligung geehrt. Die goldene Schleife ging an Bea-Leonie Beckmerhagen auf Montero. Rang zwei belegte Lara Charlotte Carius mit Claire.
Neben tollen Sachpreisen ist der Sponsorin der Prüfung auch an der weitergehenden sportlichen Entwicklung der Paare gelegen und so erhalten die Platzierten Lehrgänge bei namhaften Reitgrößen der jeweiligen Disziplin, welche nach der Saison statt finden.
Erfolgreiche Starts bei den Deutschen Jugendmeisterschaften
Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im pfälzischen Zeiskam starteten die Kalthofer Jugendlichen Kim Burschik in der Pony-Dressur und Michel Brosswitz im Pony-Springen. Beide wurden nach den tollen Bronzeplätzen auf den Westfälischen Meisterschaften vom Landesverband Westfalen für die DJM benannt. Mit einem sehr guten siebten Platz platzierte sich Kim Burschik bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaftsteilnahme direkt unter die Top-Ten.
Besonders bemerkenswert ist der Erfolg, da die Fünfzehnjährige erst seit dem Frühjahr dieses Jahres im Sattel ihres westfälischen Ponys „Now and forever Feivel“ sitzt. In der ersten Wertungsprüfung erreichte sie eine Wertnote von 70,9%, was den sechsten Platz bedeutete. So konnte sie im zweiten Wertungslauf am Samstag dann den Finaleinzug klar machen. Bei der nun anstehenden Kür begeisterte die Amazone mit ihrer Paradedisziplin das Publikum und erreichte eine Wertnote von 73,1%. Das bedeutete Platz fünf in der Kür und in der Gesamtwertung einen ausgezeichneten siebten Rang.Auch bei dem erst 13-jährigen Michel Brosswitz lief das Wochenende bei seiner 1. Deutschen Meisterschaft sehr gut. Nachdem er und sein erst 8 jähriger Ponyhengst Maribo Sun am Freitag von der Kulisse ein wenig beeindruckt waren, wurden die Beiden am Samstag nach einer souveränen Runde 15. von 43 Startern in einem schweren Pony-M*- Springen. Damit qualifizierten sie sich für das Finale der besten 23 Reiter. Das allein war schon ein grandioser Erfolg, da Michel mit seinen 13 Jahren zu den jüngsten Teilnehmern der DJM in Zeiskam gehörte. Im Finale am Sonntagkonnten sich Michel und sein junger Hengst mit zwei schönen Runden noch weiter nach vorne arbeiten, so dass sie am Ende mit einem sehr guten 14. Rang nach Hause reisen konnten.

Das Turnier war für alle Teilnehmer ein großes Erlebnis und die Herzlichkeit der Pfälzer sorgte für ein unvergessliches Wochenende.

02.-03.08.2014 - Lefke Bennemann siegt mit Team Westfalen beim Bundesnachwuchschampionat in Warendorf
Nach ihrem überraschenden Gewinn der Bronzemedaille in der Einzelwertung auf der Westfalenwoche und Sichtungstrainingstagen wurde Lefke Bennemann und ihr siebenjähriger Wallach Christobal für das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf von Landestrainerin Jutta Briel an diesem Wochenende nominiert. Der Wettkampf besteht aus sechs Teilprüfungen, und zwar Theorie, Fitnesstest, Dressur, Springen, Gelände und Vormustern. Dies ist eine Prüfung, die alles abfragt, was einen jungen vielseitigen Reiter auszeichnet – vom stilistisch guten Reiten über theoretische Kenntnisse bis hin zur Fähigkeit ein Pferd korrekt vorzumustern. Neu dazu gekommen ist seitdem auch ein Fitnesstest für die Reiter in Form von Laufen oder Schwimmen.
Von Beginn an hatten die westfälischen Junioren in der Abteilung „Pferde“ die Nase vorn. „Es ist fast schon beängstigend“, sagte Mannschaftsführerin Jutta Briel schmunzelnd, nachdem ihre Reiterinnen bereits nach vier von sechs Teilprüfungen einen Vorsprung 17 Punkten herausgeritten hatten. Ihr Abschneiden verdankte das Quintett aber nicht nur seiner prominentesten Mitstreiterin Greta Busacker, die mit dem ehemaligen Olympiapferd FRH Butts Abraxas ihrer Mutter Ingrid Klimke an den Start ging. Auch Lefke Bennemann mit Christobal und ihre Teamkolleginnen lieferten durchweg Noten im oberen Siebener- und Achter-Bereich. Mit einem Endstand von 409,5 Punkten verwiesen sie schließlich die Mannschaft aus dem Rheinland mit 391,5 Punkten und die Hannoveraner mit 390,2 Punkten auf die Plätze. Für Lefke Bennemann und Christobal wurde es am Ende ein guter 17. Platz in der Einzelwertung.
02.-03.08.2014 - Erfolgswochenende bei den Westfälischen Meisterschaften
Insgesamt 12 Reiterinnen und Reiter reisten am vergangen Wochenende in das münsterländische Riesenbeck, um sich mit den Besten aus ganz Westfalen zu messen.Mit den Traumnoten 8,3 und 8,5 und einem tollen Vorsprung von fast 5 Punkten gewann Shirin Brüning mit ihrem Pony Dreamdancer zwei Wertungsprüfungen im Westf. Nachwuchschampionat Dressur Kl. A und erhielt die begehrte Siegerschärpe. Auf Platz zwei kam ihre Vereinskollegin Marei Flunkert mit Carlotta. In der Rubrik Pony-Dressurprüfung Klasse L ** erreichte Kim Burschik mit Now and Forever Feivel die Bronzemedaille. Sie überragte am Finaltag mit einer sensationellen Kür.

Michel Brosswitz überzeugte mit gleich zwei Ponys im Springen Klasse M **. Mit Maribo Sun qualifizierte er sich für das Finale und konnte sich nach zwei Umläufen Platz drei sichern.

Weitere Platzierungen:
Nachwuchschampionat Dressur Kl. A : Bea Beckmerhagen mit Daylight: Platz 15.
Nachwuchschampionat Dressur Kl. L: Anna Noack mit Feiner August: Platz 5
Pony-Dressur Kl. L**: Henrike Neuhoff mit Petit Marengo: Platz 11
Westf. Meisterschaft Dressur Kl. M **Junioren: Ilka Bachmann mit Checkpoint Charly: Platz 14, Henrike Will mit Flavio: Platz 21
Westf. Meisterschaft Dressur KL. S Junge Reiter: Svenja Bachmann mit Rubin Dark: Platz 8
Westf. Meisterschaft Dressur KL. S *** Senioren: Ann-Kristin Dornbracht mit Don Malecon: Platz 9
Westf. Meisterschaft Springen Kl. M** Junioren: Max Cordt mit Lidan du Very vom Reiterverein Letmathe: Platz 8, Luisa Merkentrup mit Chardonay : Platz 19
Ann-Kristin Dornbracht erreichte mit Don Malecon einen hervorragenden vierten Platz in dem Kurz Grand Prix.Nach diesem Erfolgswochenende können sich nun Kim Burschik und Michel Brosswitz auf die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften am 15.-17. August in Zeiskam freuen.
Gleichzeitig an diesem Wochenende gewann die erst 15- jährige Gesa Papendieck mit Dalla Piccola ihre erste M-Dressur auf dem heimischen Turnier in Boenen-Hacheney.
26.-27.07.2014 - Gold und Silber beim Deutschen Quadrillenchampionat
Gleichzeitig zum Provinzialturnier fand in Herford das Deutsche Quadrillenchampionat statt. Der LRV konnte neben der erfolgreichen Mannschaft in Handorf auch eine Equipe zu den Bexters Open schicken, um den Titel des letzten Jahres zu verteidigen.Unter der Leitung von Gina Rosenkranz und dem Einsatz vieler Mütter kamen eine klassische Quadrille und eine Mottoquadrille bestehend aus Katrin Brunnert, Diana Hövelmann, Isabelle Langner, Jessica Brasse, Antonia Tillmann, Sina Marie Extra, Bea Beckmerhagen, Sophia Steiner zustande.
Mittags präsentierten sich die acht Ponys in der klassischen Quadrille durch, wie die Richter anmerkten, präzise gerittene Figuren, die sicher vorgestellt wurden. Das wurde durch Traumnoten von 8,8 und 8,6 belohnt, was der Mannschaft den Sieg in dieser Prüfung brachte.Am späteren Abend dann kam zu der Choreographie des Rittes und der Musik noch die Herausforderung, alles unter einem Motto zu vereinen. Die Reiterinnen hatte sich im Vorfeld für „Schneewittchen und die 7 Zwerge entschieden“. Die Musik aus dem Kinofilm und andere passende Titel wurden von Claudia Trost geschickt zusammengestellt.
Dem Motto entsprechend gab es eine Reiterin im Schneewittchenkleid, die anderen hatten große Zipfelmützen, Zwergenwesten, gleiche Schabracken und Bandagen, sowie Zwergenhemden und Bärte. Nach einer erfolgreichen Vorstellung ging die Silberschleife für die Mottoquadrille und die Kostüme nach Kalthof.Der Gastgeber bat die Reiterinnen ihren Ritt als krönenden Abschluss des Turnierwochenendes am Sonntag noch einmal dem Fachpublikum zu zeigen. Das haben wurde ihm gerne zugesagt und so endete das Wochenende in geselliger Runde abends im Kalthofer Stammlokal…..
25.-26.07.2014 - Provinzial-Jugendstandarte in Münster-Handorf
„Ein Hoch auf uns“ … frei nach dem WM-Fußball Song von Andreas Burani reisten acht Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden nach Münster-Handorf, um am Wettbewerb um die Provinzial-Jugendstandarte teilzunehmen. Nach 1980, 1990 sollte es wieder soweit sein: Hochmotiviert kämpfte das Team, vorgestellt von Carina Bachmann, um den Sieg. Den Grundstein legte am Freitag die Dressurmannschaft mit Ilka Bachmann, Jessica Brasse, Lefke Bennemann und Anna Noack. Nach einer A-Dressur auf höchsten Niveau und einer Kür der Klasse A , die von den Richtern kommentiert wurde mit den Worten „Das Wort Präzision steht für Kalthof“ , führten die Kalthofer Reiter ein Starterfeld von 12 Mannschaften aus ganz Westfalen an.
Am Samstag ging es auf die Geländestrecke: Lars Dransfeld, Joshua Matter und Lefke Bennemann konnten durch zwei fehlerfreie Ritte die Führung behaupten. Begleitet von fast 60 Fans starteten die Reiter am letzten Turniertag in einem Springen der Klasse A. Luisa Merkentrup, Marei Flunkert, Lefke Bennemann und Jessica Brasse gaben ihr Bestes, um nach 24 Jahren wieder einmal die Provinzial-Jugendstandarte in den Iserlohner Norden zu bringen. In die Springwertung gingen leider 12,25 Fehlerpunkte ein und so fehlten am Ende nur 0,28 Punkte zum Sieg bei einem Gesamtergebnis von 206,7 Punkten. Mit der Silbermedaille im Gepäck und einem tollen Teamgeist feierten die Kalthofer ihren Erfolg.Lefke Bennemann startete mit Christobal in allen Teilprüfungen Dressur, Gelände und Springen des Wettkampfs und gewann überraschend die Bronzemedaille in der Einzelwertung.

Mit einem überragenden Ergebnis durften die Kalthofer sich über die Goldmedaille und Siegerschärpe in der Westfälischen Vereinsmeisterschaft Dressur freuen, die aus den Teilprüfungen Kür und zwei L-Dressuren bestand. Hier ritten für Kalthof Svenja und Ilka Bachmann, Jessica Brasse, Lefke Bennemann und Anna Noack.

Die Springreiter Marei Flunkert, Luisa Merkentrup, Lena Goeken und Lea Schnadt erritten sich Platz 6 in zwei L-Springen.

Bei den Ponyprüfungen konnten die Kalthofer auch ihre Dominanz unter Beweis stellen. Neben einigen Platzierungen ist der Sieg von Kim Burschik in der Dressur Klasse L hervorzuheben.

19.-22.06.2014 - Jugendpokal geht erneut nach Kalthof
Am Fronleichnamswochenende wurde auf dem Turniergelände des Reitvereines Kierspe der diesjährige Jugendpokal des Märkischen Reiterverbands ausgetragen.
Der LRV konnte in diesem Jahr mit einer Ponymannschaft bestehend aus Nele Brosswitz, Lara Charlotte Carius, Sina Marie Extra, Sophia Linneweber und Bea Beckmerhagen, sowie der Großpferde-Equipe mit Antonia Tillmann, Elisa Linneweber, Jan Becker und Gesa und Marie Papendieck an den Start gehen.
Am Donnerstag stand für die jungen Reiterinnen und Reiter zunächst ein Stil- Springen der Klasse E auf dem Programm, bei welchem die Pony-Mannschaft den Sieg erritt und die Großpferdemannschaft die silberne Schleife erreichte. Beim Pas de deux am Nachmittag konnten sich die Paare der Ponymannschaft Platz 1 und 2 sichern. Die Großpferde erlangten Platz 6 und 10.
Am Samstag stand dann die als Mannschaft gerittene E-Dressur auf dem Programm, welche Platz 3 und 4 für Kalthof brachte.
Das finale Springen auf Zeit brachte wiederum die goldene Schleife für die Ponys und die bronzene Platzierung für die Großpferde.
So stand am Sonntagabend das erfreuliche Ergebnis fest. Die Ponymannschaft konnte am Ende der Auswertungen den 1. Platz in der Gesamtwertung erzielen und den Jugendpokal mit nach Hause bringen. Die Großpferdemannschaft sicherte sich unter den teilnehmenden acht Vereinen eine gute Bronzemedaille.
24./25.05.2014 - Erfolgreiche Teilnahme beim Preis der Besten
Mit Marei Flunkert und Henrike Will konnten sich gleich zwei Reiterinnen des landwirtschaftlichen Reitervereins Kalthof für den Preis der Besten in Warendorf qualifizieren. „ Allein die Nominierung durch den Bundestrainer und die Teilnahme an diesem Turnier ist eine enorme Leistung“, betont der 1. Vorsitzende und Reitlehrer Hermann Rahlenbeck sichtlich stolz über seinen Nachwuchs. So konnte Marei mit ihrem Crawallos in zwei Teilprüfungen Springen der Klasse M der Children`s Tour (U14) in der Gesamtwertung einen hervorragenden 8. Platz erreichen. Henrike erkämpfte sich mit ihrem erst 8 jährigen Flavio einen guten 14. Platz in zwei Dressurprüfungen der Klasse M für Junioren. Bei diesem Turnier konkurrierten die besten jugendlichen Reiter aus ganz Deutschland.