Erfolge 2015

Erfolge 2015

Zum Anzeigen des Ereignisses auf das „+“ klicken.

Gold-silberner Schleifenregen beim Märkischen Jugendwimpel- ausgetragen auf dem heimischen Turnier
Bei überwiegend trockenem und klaren Herbstwetter fand am ersten Novemberwochenende das Kalthofer Hallenturnier statt. Die Ausschreibung umfasste Prüfungen vom Reiterwettbewerb bis zur Klasse M* im Springen und zur Klasse L* in der Dressur. Schnell ausgebuchte Startplätze führten zu einem guten Nennungsergebnis. Die gute Organisation der eingespielten Helfer, die professionelle Durchführung des gastronomischen Bereiches und die ausreichenden Vorbereitungsplätze ließen die Veranstaltung ein weiteres Mal gut gelingen. Gleichzeitig war die Anlage des LRVs ein zweites Mal der Austragungsort für den Jugendwimpel des Märkischen Reiterverbandes. Bestens hervorgebrachte Pferde und Ponys, Ritte auf sehr hohem Niveau und eine aufeinander abgestimmte Mannschaftszusammenstellung führten zu einem fulminanten Schleifenregen während der beiden Tage und insbesondere bei der Gesamt- und Teilplatzierung am Sonntagabend.
Die Kalthofer Großpferde-Mannschaft wurde zum Sieger des Jugendwimpels des Märkischen Reiterverbandes, zum Sieger des Spring-Cups und 2. im Dressur-Cup. Hier ritten und kämpften Lefke Bennemann, Luisa Sophie Merkentrupp, Jan Becker, Marie Papendieck, Antonia Tillmann und Sina Berlet. Beste Ergebnisse hat auch die Kalthofer Ponymannschaft vorzuweisen. Sie wurde 2. beim Jugendwimpel des Märkischen Reiterverbandes, war Sieger im Dressur-Cup und 2. im Spring-Cup.
Die erfolgreichen Reiter/innen sind: Bea Leonie Beckmerhagen, Lara Charlotte Carius, Michel Brosswitz, Marei Flunkert, Nele Brosswitz, Sina Marie Extra und Louisa Victoria Siebert. Dazu kamen noch zwei Einzelerfolge in der Kombinierten Wertung bestes Paar in Dressur und Springen: 1. wurde Lefke Bennemann dicht gefolgt von Vereinskameradin Luisa Sophie Merkentrupp.Über viele weitere Einzelerfolge auf dem eigenen Turnier freut sich der LRV Kalthof. Diese sind über die Ergebnisliste des Turnierservices Hollmann einzusehen.
09.10.2015 - Erfolgreiche Kalthofer Reiter in Dänemark
Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse in der laufenden Turniersaison wurden die beiden Kalthofer Eigengewächse Marei Flunkert und Michel Brosswitz (beide 14 Jahre alt) Anfang Oktober für das internationalen CSI/CDI in Odense/Dänemark von den Bundestrainern nominiert.

Michel Brosswitz war mit 2 Ponys am Start und überzeugte in allen Prüfungen mit stilistisch schönen Ritten. Mit Mc Pleasure konnte er sich einmal auf einem tollen 8.Platz gegen die starke Konkurrenz aus Dänemark, Schweden, Norwegen und den Niederlanden durchsetzen. Im Großen Preis, dem Höhepunkt der Pony-Springprüfungen, galt es einen schweren Parcours mit 3-facher und 2-facher Kombination zu überwinden. Hier startete Michel Brosswitz mit seinem Ponyhengst Maribo Sun. Leider unterlief den Beiden ein leichter Springfehler an einem hohen Ochser, jedoch lieferten sie eine sehr schnelle Zeit ab. Dies bedeutete am Ende Rang 13.

Marei Flunkert, das Doppeltalent, ging sowohl im Springen für Großpferde als auch in der Dressur für Ponys an den Start. Mit ihrem Schimmel Crawallos lag sie in der Juniorentour in allen 3 Prüfungen in einem guten Mittelfeld. In der Dressur überzeugte sie bei allen Starts und erreichte verdientermaßen zweimal den 2. Rang gegen die Internationale Ponykonkurrenz. Ihr Ponyhengst Daddys Daydream, mit dem sie bereits Märkische und Westfälische Meisterin wurde, sowie einen hervorragenden 7.Platz auf der Deutschen Meisterschaft belegte, wusste mit Marei zu überzeugen. Die beiden wurden lediglich von der amtierenden Pony-Vizeeuropameisterin Nadine Krause geschlagen.Die Herzlichkeit der Dänen, die hervorragende Organisation und das tolle Ambiente in der großzügigen Anlage der JBK Odense Horseshow haben schöne, bleibende Eindrücke für die beiden erfolgreichen und sehr jungen Reiter des LRV Kalthof und deren engagierten Familien hinterlassen.

Beide werden ihren Verein in der Mannschaft für den Jugendwimpel Anfang November unterstützen, außerdem gilt es noch für Marei und Michel sich für das Bundesnachwuchschampionat Springen zu qualifizieren. Wir werden gespannt die Karriere der beiden Nachwuchsreiter weiter verfolgen.

26./27.09.2015 - Jugendpokal in Nachrodt-Wiblingwerde
7 Mannschaften hatten ihre Pferde und Ponys bei kalten Temperaturen, aber Sonnenschein auf dem Hof Hegemann in Nachrodt-Wiblingwerde gesattelt, um den Jugendpokal des Märkischen Reiterverbandes auszutragen. Ein weiteres Mal war der LRV in der Lage eine Großpferde- und eine Ponymannschaft zu stellen.

Am Samstag begann die aus vier Teilprüfungen bestehende Wertungsprüfung mit dem Pas de deux, welches die Kalthofer Ponys gewinnen konnten. Die Plätze 6 und 13 gingen ebenfalls nach Kalthof.

Beim Zeitspringen am Nachmittag dominierte die Kalthofer Ponymannschaft und sicherte sich die Goldene Schleife.

Der Sonntag begann mit Stilspringen, welches die Großpferdemannschaft für sich entschied.

Die letzte Prüfung am Nachmittag war die Mannschafts E-Dressur, welche über das Gesamtergebnis entschied. Hier siegte ebenfalls unsere Großpferdemannschaft, auf dem zweiten Platz gefolgt von unserer Ponyequipe. Im Gesamtergebnis konnte sich der LRV gleich doppelt freuen. Auf dem Siegertreppchen standen die Ponyreiterinnen ganz oben, flankiert von der Großpferdemannschaft mit den silbernen Schleifen.Mitgeritten und –gefiebert haben in der Großpferdemannschaft: Elisa und Sophia Linneweber, Jan Becker, Sophia und Leah Schulz.

Die Ponymannschaft bestand aus: Kealani von Essdorf, Lana Siebert, Lilli Carius, Franziska Tillmann, Luisa Freudenberger, Lara Carius und Sina Extra. Möglich war dieses tolle Endergebnis auch durch die Mannschaftsführerin Monika Flunkert, die wieder mit Elan und Dynamik bei der Sache war.

24.09.2015 - Deutsche Meisterschaften Junioren in Zeiskam
Von den Deutschen Jugendmeisterschaften Reiten brachten die drei qualifizierten Kalthofer Nachwuchstalente gute Platzierungen mit nach Hause. In de Kategorie Pony Junioren Dressur erritt sich Marei Flunkert auf Daddy`s Daydream nach drei Wertungsprüfungen einen guten 7.Platz. Kim Burschik kam nach drei guten Ritten in der Kategorie Dressur Junioren mit ihrer Powerfee GB auf den 10. Platz. In der gleichen Kategorie platzierte sich Anna Friederike Noack mit Feiner August auf dem 36. Rang.
Doppelerfolg der Kalthofer Reiter bei den westfälischen Vereinsmeisterschaften
Unglaublich, aber wahr – so erlebten die Kalthofer Reiter und ihr Vorsitzender Hermann Rahlenbeck das sensationelle Wochenende der westfälschen Vereinsmeisterschaften in Fröndenberg.Das Team Carina Bachmann, Lefke Bennemann, Benjamin Flunkert, Pia-Madeline Gehrt, Luisa-Sophie Merkentrup, Anna-Friederike Noack, Alina Waldmann und Andreas Weische erritten erstmals in der Vereinsgeschichte des LRV Kalthof die Provinzial-Reiter-Standarte in einem bis zum Ende spannenden Wettkampf mit 195,03 Punkten vor dem RV Lützow Selm-Bork-Olfen. Den Grundstein dieses Erfolgs legten die Dressurreiterinnen der Mannschaft, Carina Bachmann und Anna-Friederike Noack, mit Siegen in beiden Abteilungen der L-Dressur am Freitag morgen. Abends wurde dann die Mannschaftskür auf L-Niveau mit Flutlicht vor großem Publikum geritten. Nach Klängen von Udo Jürgens ritten Carina Bachmann, Luisa-Sophie Merkentrup, Lefke Bennemann und Anna Noack schwungvoll und exakt eine Kür auf höchstem Niveau und begeisterten Zuschauer und Richter. Bei einem Richterpaar erhielten sie für den Gesamteindruck die höchste Note, eine 10,0!
Am Samstag starteten Alina Waldmann, Pia-Madeline Gehrt und Lefke Bennemann bei durchwachsenem Wetter auf die Geländestrecke und meisterten mit drei fehlerfreien Ritten unter dem Jubel der Vereinskollegen die dritte Teilprüfung dieses Wettkampfs. Mit einem Vorsprung von nur einem Hindernisfehler auf Lützow Selm-Bork-Olfen ging es in die vierte und letzte Teilprüfung dieses traditionsreichen Wettkampfs. Olfen legte mit drei fehlerfreien Ritten vor und die Kalthofer Springreiter hatten als letzte Starter somit großen Druck. Luisa-Sophie Merkentrup ritt mit ihrer bewährten Stute Chardonay eine fehlerfreie Runde. Dann hatten Benjamin Flunkert und Pia Gehrt leider einen leichten Fehler, so dass Andreas Weische, der amtierende Märkische Meister, als letzter Reiter mit seinem jungen Pferd Can Jump fehlerfrei bleiben musste. Und das blieb er. Der Kalthofer Jubel hatte keine Grenzen über den erstmaligen Gewinn der Provinzial-Reiter-Standarte. Alina Waldmann und Lefke Bennemann starteten in allen Teilprüfungen dieses Wettbewerbs und erreichten Platz 4 und 8 in der Einzelwertung.
Bereits am Sonntag morgen siegten die Kalthofer Ponykinder (Bea-Leonie Beckmerhagen, Michel und Nele Brosswitz, Lara-Charlotte Carius, Marei Flunkert und Carla Miekus) mit einem Start-Ziel-Sieg in der westfälischen Vereinsmeisterschaft der Ponyreiter, an der sie erstmals in diesem Jahr teilnahmen. Lara-Charlotte Carius, Marei Flunkert, Bea-Leonie Beckmerhagen und Nele Brosswitz siegten am Samstag mit einer tollen Leistung erwartungsgemäß in der Mannschaftsdressur Kl. A mit hohen Noten aller vier Reiter. Anschließend war der Geländekurs zu meistern. Marei Flunkert, Bea-Leonie Beckmerhagen und Michel Brosswitz begeisterten mit drei fehlerfreien Ritten und hohen Stilnoten, so dass der Vorsprung im abschließenden Springen zwei Springfehler betrug. Mit drei fehlerfreien Ritten von Bea-Leonie Beckmerhagen, Carla Miekus und Michel Brosswitz sicherten sich die Kalthofer souverän erstmals die Goldmedaille und Siegerschärpe in diesem Wettbewerb. Bea-Leonie Beckmerhagen durfte sich mit Montero aufgrund ihrer guten Gesamtleistung in allen drei Teilprüfungen über die Silbermedaille in der Einzelwertung freuen, Marei Flunkert wurde 6. in diesem Wettbewerb.
Ausgetragen wurden auch die westfälischen Vereinsmeisterschaften in Dressur und Springen auf M**-Niveau. Carina und Ilka Bachmann und Gina Rosenkranz sicherten sich in der Dressurmeisterschaft die Silbermedaille unter 14 teilnehmenden Mannschaften. Henning Völkel, Silke Lenz, Marei Flunkert und Brigitte Böttcher erreichten im Finale Platz 8, teilgenommen hatten auch hier 14 Vereine.
Und noch eine wertvolle Auszeichnung erhielten die Kalthofer, als sie die Goldmedaille des NRW-Umweltministeriums für den erfolgreichsten Verein aller Mannschaftswettbewerbe in Empfang nehmen konnten.
3 Titel und Podestplätze bei der Märkischen Jugendtrophy und den Märkischen Meisterschaften
Am 12. und 13. September fanden im Rahmen des Reitturniers des RV Mendens die Finalprüfungen der Märkischen Jugendtrophy und die Märkischen Meisterschaften im Springen statt.Und die Aktiven des LRV Kalthof stand gleich 3 mal ganz oben auf dem Treppchen.
Die Märkische Jugendtrophy ist eine Serie für Kinder/Jugendliche unter 18, gesponsert durch Barbaras Hippodrom aus Kalthof, bei der man auf 7 Qualifikationsturnieren Punkte sammeln kann. Die besten 4 Ergebnisse plus das Finale in Menden werden gewertet.In der Jugendtrophy Springen konnte sich Bea-Leonie Beckmerhagen (LRV Kalthof) mit Montero H über den 2. Platz freuen. Die Entscheidung für den Sieg der Serie machten im Finale letztendlich nur 0,8 sec. aus, denn im Vorfeld lagen alle Teilnehmer auf den vorderen Rängen sehr dicht beieinander. Nur durch die Finalprüfung, ein Punkte-A –Springen wurden die knappen Rangierungen nochmal durcheinandergewirbelt. Es siegte hier Vivien Thun (RV Altena) mit Collmiro , 3. wurde Laura Steinberg (RV Letmathe).
In der Jugendtrophy Dressur gab es einen klaren Start Ziel Sieg. Die erst 11 jährige Nele Brosswitz (LRV Klathof) mit dem kleine Ponyhengst Bob Sinclair R führte durch 3 Siege und einen 2. Platz während der gesamten Qualifikation und konnte den Gesamtsieg durch einen tollen 3.Platz in der Finalprüfung souverän bestätigen. Zweite wurde nach einem spannenden Kampf, der erst in der Finalprüfung entschieden wurde, Elisa Linneweber (LRV Kalthof) mit Delight. Auf den Bronzerang kam Kira Thal (RV Werdohl-Rentrop) mit Disney Queen.Die Märkischen Meisterschaften im Springen der Junioren wurde von der aktuellen Märkischen Meisterin Dressur Junioren gewonnen. Die erst 14 jährige Marei Flunkert (LRV Kalthof) siegte mit Ihrem Schimmel Crawallos souverän mit 3 schnellen und sicheren Nullrunden auf L-Niveau. Ebenfalls 3 Nullrunden, aber in allen 3 Prüfungen etwas langsamer als Marei kam Alessandra Caravante (RV Letmathe) mit Paul C. Sophie Degen (RTG Berge) mit Zita, ebenfalls mit weißer Weste, belegte den Bronzerang.

Die Jungen Reiter und Reiter entscheiden ihre Märkischen Meisterschaften durch 3 Springen der Klasse M*. Hier siegte Andreas Weische mit seinem erst 6 jährigen Can Jump, der in allen 3 Wertungsprüfungen mit sehr schönen Runden als einziger ohne Strafpunkte im Gesamtresultat das Ziel sah. Zweite wurde mit 4 Strafpunkten aus 3 Runden Carolin Mohler (RTG Berge) mit Quai vor Silke Lenz (RV Menden) mit Sally. Alle Kalthofer Treppchenplätze wurden am Ende der sehr schönen Siegerehrungen von den glücklichen Vereinskollegen mit einem Bad aus Wassereimern oder im Wassergraben ordentlich begossen.

Märkische Meisterschaften Dressur
Die Kalthofer Dressurreiterinnen trugen bei den Märkischen Meisterschaften in Halver die Vereinsfarben auf die vorderen Plätze. In der Wertung der Junioren siegte Marei Flunkert souverän mit Daddy`s Daydream nach drei Wertungsprüfungen. Auf dem zweiten Rang folge Lefke Bennemann mit ihrem Christobal. Platz 4 erritt sich Antonia Tillmann, gefolgt von Sina Marie Extra. Auf einen guten 6. Rang brachte es Lara Charlotte Carius. Die Wertung Junge Reiter/Reiter brachte dem LRV mit Ilka Bachmann eine weitere silberne Schleife.
LRV Kalthof gewinnt zwei westfälische Meisterschärpen
Eine gesunde Portion Ehrgeiz, eine Riesenportion Emotionen und ein sensationeller Erfolg!
So kann die Stimmung des LRV Kalthof bei den diesjährigen Westfälischen Meisterschaften im Dressur-und Springreiten am vergangenen Wochenende in Freudenberg beschrieben werden. Bei den Sichtungsturnieren und Lehrgängen konnten sich gleich elf Reiter des landwirtschaftlichen Reitervereins Kalthof qualifizieren.Damit stellte der heimische Verein die meisten Teilnehmer. Und nicht nur das: Der LRV Kalthof prägte die Stimmung auf dem gesamten Turniergelände. An allen drei Wettkampftagen wurden die Aktiven von einer Karawane der Fans begleitet.
Ausgestattet mit einem Vereinsbanner zogen fast 50 Schlachtenbummler hinter den Jugendlichen mit ihren Pferden oder Ponys her. Für alle Mitgereisten war dies Gänsehaut pur. Umso größer die Freude weil gleich zwei Reiterinnen die Westfälische Meisterschärpe gewannen:
Marei Flunkert dominierte mit Daddy`s Daydream über das gesamte Turnier hinweg. Beide Wertungsprüfungen der Westf. Meisterschaft Pony-Dressur gewann sie mit Traumnoten von 71,9% und 73,7 %.So konnte Marei das Finale mit einem Vorsprung von 9 Punkten beginnen. Hier bestach sie mit 75 % und begeisterte das Publikum.
Bei Bea Leonie Beckmerhagen blieb es spannend bis zum Schluss. Sie startete mit ihrem Pony Montero beim Westf. Nachwuchschampionat Ponyreiter. Im Stilspringen der Klasse A sicherte sie sich am ersten Wettkampftag den 2. Platz mit einer tollen Note von 8,4. Im weiteren Springen erhielt sie die Stilnote von 8,0. Im anschließenden Stechen verbuchte sie leider einen Abwurf, aber die Siegerschleife hatte sie sicher.Weitere Ergebnisse:
Sina Extra mit Karlotta: Platz 5 im Westf. Nachwuchschampionat Pony Dressur
Henrike Neuhoff mit Petit Marengo: Platz 12 bei der Westf. Meisterschaft Pony-Dressurreiter
Antonia Tillmann mit Laurie: Platz 12 im Westf. Nachwuchschampionat Dressur
Kim Burschik mit Powerfee GB: Platz 5
Anna Friederike Noack mit Feiner August: Platz 6
Gesa Papendieck mit Dallapiccola: Platz 12 bei den Westf. Meisterschaften Dressur Junioren
Ilka Bachmann mit Checkpoint Charley: Platz 17 bei den Westf. Meisterschaften Dressur Junge Reiter
Michel Brosswitz mit Mc Pleasure und Maribo Sun: Platz 11 u.12 bei den Westf. Meisterschaften Pony-Springreiter
Marei Flunkert mit Crawallos: Platz 19 bei den Westf. Meisterschaften Springen Junioren
LRV Kalthof bei den Westfälischen Meisterschaften stark vertreten
Seit April dieses Jahres laufen die Qualifikationsprüfungen für die Teilnahme an den Westfälischen Meisterschaften, welche vom 17.- 19.7. in Freudenberg stattfinden. Bis zum vergangenen Wochenende auf dem Turnier in Billerbeck konnten sich die Reiter/innen und ihre Pferde für dieses reiterliche und sportliche Großereignis qualifizieren. Die Nominierung und damit die Berechtigung für die Teilnahme fand teilweise über die erreichten Noten (Prozentpunkte) oder über die Sichtung bei einem Lehrgang statt. In der Zwischenzeit haben alle Startberechtigten schriftlich Bescheid bekommen.
Der LRV Kalthof kann sich über 11 nominierte Reiter/innen und Reiter freuen, die die Vereinsfarben würdig vertreten können. Erstmalig sind in diesem Jahr Gesa Papendieck mit Dallapiccola bei den Westfälischen Meisterschaften Junioren in der M**-Dressur dabei. Ebenso haben sich Anna Friederike Noack mit Feiner August und Kim Burschik mit Powerfee GB qualifiziert.Ilka Bachmann reitet mit Checkpoint Charley in der S-Dressur der Jungen Reiter mit. Erstmalig darf auch Antonia Tillmann ihre erst fünfjährige Stute Laurie für das Nachwuchschampionat Dressurreiter L satteln. In der Kategorie FEI Pony der Westfälischen Meisterschaften gehen Henrike Neuhoff mit Petit Marengo und Marei Flunkert auf Daddy`s Daydream an den Start.

Auch erstmalig mit dabei sind Sina Marie Extra auf Karlotta, die sich im Nachwuchschampionat Dressurreiter A Pony der Konkurrenz stellt. Marei Flunkert vertritt ebenfalls in der Großpferdetour die Vereinsfarben. Sie nimmt mit Crawallos am M**-Springen teil.

Die westfälischen Meisterschaften der Pony Springen M** werden von Michel Brosswitz mit gleich zwei Ponys, nämlich Maribo Sun und McPleasure, bestritten. Abschließend wird auch Bea Leonie Beckmerhagen im Nachwuchschampionat Springen der Klasse A ihr Können unter Beweis stellen.

Wir wünschen allen Reiterinnen und Reitern viel Erfolg!

LRV Kalthof auch in Europa ganz weit vorn
Am letzten Wochenende fand in Hagen a.T.W. das größte Jugendturnier der Welt statt. Es gilt als das „Aachen der Jugend“, Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt nehmen im Springen und der Dressur teil. In diesem Jahr waren 26 Nationen vertreten. Auf ihrem Hof sorgt die Familie Kasselmann für eine einzigartige Atmosphäre und die Kinder und ihre Vierbeiner werden immer in den Mittelpunkt gestellt.Auf diesem offiziellen internationalen Turnier, das bei den Ponys als 2. Sichtung für die Europameisterschaften zählt, wurden gleich 3 Kalthofer Eigengewächse durch die jeweiligen Bundestrainer nominiert.
Bei den Ponys Dressur, durfte nach tollen Auftritten beim Preis der Besten in Warendorf (der IKZ berichtete) und beim Pfingstturnier in Wiesbaden Marei Flunkert mit Ihrem erst 8 jährigen Ponyhengst Daddy´s Daydream starten. Marei erhielt zusätzlich die Berufung in den Pony-Bundeskader Dressur. Von Tag zu Tag konnten sich die Beiden in Hagen steigern, legten 3 tolle Prüfungen ab und wurden im FEI-Kür Finale mit einem tollen 7. Platz in einem starken internationalen Teilnehmerfeld belohnt.Michel Brosswitz durfte in der Disziplin Pony-Springen mit seinem Ponyhengst Maribo Sun an den Start gehen. Fast 80 Ponys aus der ganzen Welt waren in den 5 Tagen in Hagen am Start um ihre Form für die bevorstehende Europameisterschaft in Malmö zu überprüfen. Michel erwischte einen Traumstart als drittbester Deutscher Teilnehmer im Auftaktspringen (Endergebnis Rang 19 von 78 Startern). Im Nationenpreis am Freitag wurde er dann folgerichtig vom Bundestrainer Peter Teeuwen als Einzelreiter nominiert. Hier rechtfertigte er dann das Vertrauen des Bundestrainers. Er blieb als einziger Deutscher Einzelreiter ohne Fehler, war damit bester Deutscher und wurde 7. in diesem stark besetzten internationalen Feld. Was für ein Erfolg für diesen jungen Reiter, der noch 2 weitere Jahre bei den Ponys an den Start gehen kann.

Ein absolutes Traumwochenende erwischte Kim Burschik mit ihrer Stute Powerfee GB in der Junioren Dressur. Am ersten Tag landeten beide, nach einer fehlerfreien Vorstellung auf einem tollen 3. Platz, und das, obwohl Kim ihr Pferd erst seit Anfang des Jahres im Stall stehen hat. An den 2 weiteren Tagen steigerten sie sich noch und erritten sowohl in der Einzelwertung, als auch im Kür-Finale den Sieg. Die charmante Powerfee überzeugte die Internationale Jury mit ihrem außergewöhnlichen Bewegungsablauf und der harmonischen Vorstellung mit Kim. Damit darf sich die 16 jährige nun Future Champion 2015 nennen.

Welche tollen Erfolge auf internationaler Bühne für den LRV Kalthof, der gleich 3 erfolgreiche Teilnehmer in Hagen a.T.W. bei den Future Champions bejubeln kann!

Erfolgreicher Preis der Besten mit Kalthofer Beteiligung
Traditionell findet alljährlich der Preis der Besten im Mai in Warendorf statt. Hier messen sich die Besten der Besten der Deutschen Nachwuchsreiter. Für dieses Turnier wird man nach vielen verschiedenen Qualifikationsprüfungen vom Landesverband Westfalen nominiert. Es handelt sich um die erste offizielle Sichtung zu den Europameisterschaften und ist das höchste und schwerste nationale Turnier, das man in Deutschland reiten kann. Allein schon eine Teilnahme am Preis der Besten stellt einen außerordentlichen Erfolg dar.
Und hierfür konnten sich gleich 3 Kalthofer Nachwuchshoffnungen qualifizieren.Kim Burschik durfte sogar an 2 Wettbewerben teilnehmen. Sie startete in Bereich Junioren Dressur mit ihrem Pferd Powerfee GB, das sie erst seit kurzen auf Turnieren vorstellt und in der Pony-Dressur mit dem Pony Now an Forever Feivel. Nach 2 Tagen mit guten Leistungen belegt sie die in der Endabrechnung die Plätze 19 und 14.

Der gerade 14 jährige Michel Brosswitz konnte sich als einer der jüngsten Teilnehmer mit seinem Ponyhengst Maribo Sun für die Disziplin Pony Springen qualifizieren. Die Parcourse an beiden Tagen sind die schwersten Runden des ganzen Jahres. Man muss 2 Pony-M*/M** Springen mit einem offenen Wassergraben, einer Mauer und viele schweren Linien wie eine Dreifache Kombination überwinden. Die Sprünge (bis zu 1,40 hoch und 1,60 breit) reichen den Kindern, die max. 16 Jahren alt sind, bis zum Kinn und auch die Ponys sind mit max. 1,48cm nicht viel größer als die höchsten Hindernisse. Michel gelang es an beiden Tagen den Parcours erfolgreich zu meistern, qualifizierte sich am Sonntag sogar für die Siegerrunde der besten 12 Paare. Im Endergebnis wurde er 12. bester Ponyspringreiter Deutschlands. Ein toller Erfolg!

Den größten Erfolg feierte Marei Flunkert, die weiter von einer Teilnahme an den Pony-Europameisterschaften träumen darf. Nachdem sie in der Saison schon zahlreiche Siege mit dem Pony-Hengst Daddy´s Daydream feiern konnte, wurde sie in Warendorf nach 2 tollen und fehlerfreien Runden in der Pony-Dressur in der Gesamtwertung 6. Direkt am Sonntag wurde Sie in Warendorf deshalb von der Bundestrainerin für die zweite Europameisterschaftssichtung in Wiesbaden über Pfingsten nominiert. Alle Kalthofer Vereinskollegen werden auf dem heimischen eigene Pfingstturnier Marei die Daumen drücken. Vielleicht heißt es ja am Ende: Europa wir nehmen teil!!!!

26.04.2015 - Hitzblech-Pokal geht nach Kalthof
In Neuenrade-Küntrop wurde auch in diesem Jahr der Hitzblech-Pokal ausgeritten. Es handelt sich hierbei um einen Jugendförderpreis, bei dem den vorderen Platzierten zusätzliche Geldgewinnsummen winken.

In diesem Jahr konnte sich Antonia Tillmann vom LRV Kalthof mit ihrer Stute Laurie am ersten Turniertag in der Dressurprüfung der Klasses A* siegreich durchsetzen. Tags darauf erreicht sie in der Dressurprf. Kl. A** mit einer Wertnote von 7,8 den 3. Rang und am Sonntag machte sie mit dem Sieg in der Dressurreiterprüfung den Gewinn der Gesamtwertung perfekt.

19.04.2015 - Erfolgreicher Saisonauftakt für Kalthofer Mannschaftsreiterinnen
Das Turnier auf dem Hof Braun Mitte April nutzten die jungen Amazonen, um sich aus der Winterpause mannschafltich zurückzumelden.

In einer auf A-Niveau gerittenen Mannschaftsaufgabe zeigte die Ponymannschaft bestehend aus Anna Wesberg, Louisa Siebert, Sina Extra und Nele Brosswitz sowie die Großpferdemannschaft mit Lena Goeken, Antonia Tillmann, Lena Kunold und Elisa Linneweber ihr Können.

Bei schönstem Wetter siegte die Großpferdemannschaft mit einem Gesamtergebnis von 29,90 mit knappem Abstand vor der Ponyequipe mit 29,20 Punkten.Das lässt auf ein Wiedersehen in der laufenden Saison hoffen..
19.04.2015 - Qualifikation zum Preis der Besten
Auf dem Sichtungsturnier in Vechta haben sich Marei Flunkert und Kim Burschik für den Preis der Besten in Warendorf qualifiziert. An dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch!